Die Welt von Mundoria – Mit Schwert, Charme und Geweih

Die Storytellers präsentierten stolz ihr erstes Bühnenstück:

Taucht ein in die Welt von Mundoria:

In Mundoria herrscht eine große Kluft zwischen den drei Völkern Aranti, Nymphen und Cervinae. Angefacht von den bösen Intrigen der Königin Nemain, Herrscherin der Cervinae, wird selbst die neue Bündnisverhandlung ein weiterer Komplott und zerbricht das schwache Band zwischen den Aranti und den Nymphen endgültig.
Die Entführung des Thronfolgers Wilias macht die Chance auf Frieden in Mundoria zunichte. Doch die tapfere Castalia, Prinzessin aus Neyadia, und der entschlossene Prinz Pelias aus Arantis, wagen den gefährlichen Weg tief in das Reich Cervien.
Werden sie den Zwist ihrer beiden Völker begraben können und gemeinsam nicht nur Prinz Wilias sondern auch die Wahrheit finden?

Hier gibt es den Trailer.

 

Vollständiger Cast:

Königreich Arantis – Volk der Aranti

Aris, König von Arantis Mike Haupelshofer / Vormals: Dave Ciarrettino
Artemis, Königin von Arantis Jasmin Gad
Wilias / Will, Kronprinz von Arantis Dane Iligkeit
Pelias / Phil, Prinz von Arantis Florian Eichhorn
Stefania, Prinzessin von Arantis Melissa Rhode / Vormals: Lina Gbur
Gideon, Knappe von Wilias Adriano Augello
Der Herold Markus Siedenberg
Ein Stallbursche Ruben Schulz / Vormals: Alexander Rokash
Königliche Wache Jörn Stölting
Gilian, eine Hofdame Bettina Kost
Lilian, eine Hofdame Natalia Knickmeier
Vivian, eine Hofdame Felicitas Friedrich

 

Königreich Neyadia – Nymphenvolk

Nisus, König von Neyadia Jost Menzel
Fortuna, Kronprinzessin von Neyadia Anika Wilms
Kolonia, Prinzessin von Neyadia Sabrina Sajonz
Castalia, jüngste Prinzessin von Neyadia Nathalie Borck
Patronus, Leibwächter von König Nisus Hanifi Güven

 

Königreich Cervien  – Volk der Cervinae

Nemain, Königin von Cervien Melissa May
Ophelius, König von Cervien /
Eine Leibwache der Königin
Kevin Cousen
Elwood, ein Waldbewohner Sarah Heckhoff
Sir Hennes, Königlicher Berater Alexander Rokash / Vormals: Ruben Schulz
Leibwache der Königin Bettina Kost
Mara, eine Wache Sarah Kruhm
Nara, eine Wache Veronika Strotbaum

 

Völker Mundorias

Nymphen von Neyadia

Die Nymphen gelten als ältestes Volk von Mundoria, jedoch auch als das schwächste Volk.
Sie zeichnen sich als friedliebend und naturverbunden aus. Ebenso ist ihre Anmut und Aufrichtigkeit bekannt. Ihr Volk bildet eine funktionierende Gemeinschaft voller Respekt, Zusammenhalt und Nächstenliebe, die sich auch über die Natur von Neyadia erstreckt.
Nymphen sind Wesen, denen der Kampf fernliegt. Kriegerische Handlungen finden lediglich zum Selbstschutz statt. Doch niemand sollte den Fehler machen, die Nymphen zu unterschätzen. Sie sind flink und leichtfüßig und elegante Kämpfer. Auch ihren Mut sollte man nicht vergessen.
Seit die Bündnisse brachen ist es für die Nymphen eine gefährliche Unternehmung, die Grenzen ihres friedlichen Landes zu verlassen und auf die weitaus kriegerischeren Völker Mundorias zu treffen.
Regiert wird Neyadia von König Nisus, der durch seine Güte und Freundlichkeit bekannt ist.

 

Aranti aus Arantis

Um die Aranti ranken sich etliche Sagen in ganz Mundoria. Bereits jedes Kind wächst mit den Heldengeschichten mutiger Arantikrieger auf und kommt nicht umher, sie dafür zu bewundern.
In Arantis regieren Rechtschaffenheit, Stärke und Mut. Ein jeder Arantimann erlernt bereits früh den Umgang mit dem Schwert und wird zu einem starken Krieger erzogen. Disziplin und Ordnung stehen auf der Tagesordnung der tapferen Aranti. Leider gesellen sich zu diesen edlen Eigenschaften oft auch Sturheit und Verbissenheit.
Die Aranti sind starke Gegner, die man niemals leichtfertig angreifen sollte. Noch nie kam es in der Geschichte Mundorias vor, dass ein Schlag gegen das Volk der Aranti Erfolg hatte. Ihre Grenzen sind gut bewacht und gebieten jedem Eindringling Einhalt.
Gegenüber ihren Nachbaren sind die Aranti misstrauisch und stellen den Schutz ihres Volkes über ein Bündnis.
König Aris herrscht zusammen mit seiner Gattin Königin Artemis über das Land der Aranti.

 

Cervinae aus Cervien

Cervien wird von dem wilden Volk der Cervinae bewohnt. Es handelt sich dabei um eine Gattung von halb menschlichen, halb tierischen Wesen.
Die Cervinae sind in Mundoria gefürchtet und über ihr Reich erstreckt sich eine große, schwere Dunkelheit, seit König Ophelius schwer erkrankt ist und die Herrschaft an seine Gattin Nemain überging. Das einst friedliche Volk der Cervinae ist bereits seit mehreren Zeitaltern bekannt als furchteinflößend und gefährlich.
Gastfreundlichkeit zählt nicht zu den Stärken der Cervinae. Dies gepaart mit den dunklen Grenzwäldern bleiben Besucher und Reisende diesem Reich fern. Nur ein Narr würde sich über die Grenzen Cerviens trauen.

 

Nächster Beitrag
Das Stück – Vier Motive und ein Todesfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü